Weihnachtsgeschäft

/ / Allgemein

Weihnachtsgeschäft? Sorry, aber ohne mich!

Wie der Titel vermuten lässt, bin ich gegen das kommende Weihnachtsgeschäft. Aber warum das? Meine Beweggründe dazu könnt Ihr im folgenden erfahren.

 

 

 

 

„[…]Draußen sind noch dreißig Grad,
doch im Supermarkt ist Weihnachtszeit.

Lustig klingeln froh die Kassen
und endlich sehe ich den Sinn:
Weihnachten, das Fest der Liebe
ist gut für den Gewinn.[…]“

Interpret: Saltatio Mortis Song: Wilkommen in der Weihnachtszeit Album: Zirkus Zeitgeist

 

Jeder der mich kennt weiss, dass ich meine eigene Persönlichkeit und mein eigenes Denken habe. Sicher macht mich dieser Post nicht gerade beliebt. Aber es muss gesagt werden.

Wie Saltatio Mortis es, meiner Meinung nach, gut trifft. Derzeit findet man wieder des öfteren Lebkuchen und tolles Weihnachtsgebäck. Dabei stehen noch einige andere Feiertage bevor. Halloween z.B. Kommt sicher gut, so ein Weihnachtsmann als Skellet. So wie das Zitat gut beschreibt, wird das Weihnachtsgeschäft immer früher eingeleitet. Doch worum geht es eigentlich? Das größte Geschenk für die Liebsten zu haben? Ich will hier niemandem Weihnachten schlecht reden, im Gegenteil. Ich möchte daran erinnern, warum es Weihnachten gibt. Weihnachten ist das Fest der Liebe. Eines Tages werden die Liebsten nicht mehr da sein. Da bringt auch eine brandneue Konsole oder das neuste High-Tech-Gerät nichts mehr. Kleinigkeiten sind okay, Erinnerungen. Statt nach dem Geschenk im Getümmel zu suchen, verbringt doch lieber die Zeit mal daheim bei Euren Liebsten, mal einen Ausflug mit Familie in einen Freizeitpark oder mal gemütlichen Urlaub. Sagt Ihnen mal wie sehr Ihr sie lieb habt. Erinnert Euch an die schönste Zeit die Ihr mit einander verbracht habt und genießt die Nähe. Denn verlorene Zeit kann man mit keinem Silbertaler der Welt zurück kaufen. Was haben Kinder denn Heute noch von Ihren Eltern? Was haben wir von unseren Mitmenschen? Wann war denn mal das letzte schöne Ereignis mit den Liebsten?

Erfahrungen aus diesem Jahr

Dieses Jahr waren einige Aufträge dabei, die ich abwickelte. Dabei fiel mir z.B. auf. Bei der Einschulung war der Vater nicht dabei. Persönlich fand ich es sehr schade, denn für mich ist es doch ein wichtiges Ereignis. Aber der Moment der ersten Einschulung ist vor rüber und unwiederbringlich. Ebenfalls bekam ich leider auf Hochzeitsfeiern mit wie Brautpaare traurig waren, weil nicht alle der liebsten da waren. Auch das tat mir sehr leid, da dieser Tag der schönste des Lebens sein sollte sowie im bestem Falle nur einmal statt findet.

Diese Erfahrungen soll dazu anregen, dass nicht Weihnachten das wichtigste Fest ist, sondern die eigentlich wichtigsten Tage im Jahr verteilt liegen.

Kleine Wunder und Wünsche

Seit März 2017 bin ich bekanntlich selbstständig als Fotograf. Die Idee daraus entstand ein wenig durch meinen verstorbenen Opa. Die Zeit war gekommen, als dieser Ging und ich die Zeit einfach auf die leichte Schulter nahm. So sehr wünschte ich mir das mein Opa ständig bei mir ist. Als ich intensiver angefangen habe, zu fotografieren, hatte ich Anfangs das Gefühl, er ist da und zeigt mir wie das geht. Seit her ist die Fotografie fester Bestandteil meines Lebens und heute sage ich, ich lebe meinen Traum. Es ist also möglich, sich Träume und Wünsche mit Fleiß zu erarbeiten, Dinge die man nicht kaufen kann.

Aus diesem Grunde: Weihnachtsgeschäft fällt bei mir aus

Ich werde mit gutem Beispiel vor ran gehen und werde in der Weihnachtszeit meine Liebsten besuchen. Daher nehme ich in der Zeit vom 23.12.2017 bis zum 02.01.2018 keine Aufträge an.

OBEN